Willkommen im

Unfallkrankenhaus Linz
Pressemitteilungen
Zurück zur Übersicht
27. Juni 2017: Top-Werte für UKH Linz bei Patientenbefragung
Die AUVA mit ihren österreichweit sieben Unfallkrankenhäusern und vier Rehabilitationszentren bietet als einziger Sozialversicherungsträger alle Leistungen im Zusammenhang mit Unfall oder Berufskrankheit aus einer Hand. Das Angebot für die Versicherten reicht von der Prävention über die Unfallheilbehandlung und Rehabilitation bis hin zu den finanziellen Abgeltungen wie Unfallrenten.

„Nur durch das gebündelte Know-how der AUVA gibt es eine Unfallversorgung in höchster Qualität. Schon alleine deswegen ist die Erhaltung der Unfallversicherung als eigenständige Versicherungssparte für die Allgemeinheit von größter Bedeutung“, so AUVA-Landesstellenvorsitzender Dr. Erhard Prugger.

 

Hohe Patientenzufriedenheit im UKH Linz

Im AUVA-Unfallkrankenhaus in Linz versorgen mehr als 500 Mitarbeiter jährlich ca. 51.000 Patienten, davon mehr als 6.000 stationär. Die durch Spitzenmedizin und hochengagierte Teams erbrachten Leistungen werden von den Patienten sehr geschätzt, wie eine Patientenbefragung in allen elf Gesundheitseinrichtungen der AUVA in ganz Österreich ergab. Die Zufriedenheit mit dem Aufenthalt im Unfallkrankenhaus Linz wurde mit einer 1,2 nach Schulnotensystem bewertet. Die Frage nach der Weiterempfehlung des Hauses ergab sogar einen Durchschnittswert von 1,1.

„Wir freuen uns, dass wir die schon sehr guten Ergebnisse der ersten Befragung 2014 noch verbessern konnten. Die überaus hohe Bereitschaft der Patientinnen und Patienten das Unfallkrankenhaus Linz weiterzuempfehlen, spiegelt die Fachkompetenz und das Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Berufsgruppen wider. Auch in der Erstversorgung von Schwerstverletzten sind wir doppelt so schnell wie andere Häuser“, freut sich UKH-Direktorin Mag. Marina Pree-Candido.

 

Hohe Qualität in allen Unfallkrankenhäusern

Die Kosteneinsparungen in der AUVA – durch eine Senkung des Unfallversicherungsbeitrags stehen der AUVA österreichweit jährlich 100 Millionen Euro weniger zur Verfügung – haben keine Auswirkungen auf die Qualität der medizinischen Versorgung.

„Auch wenn das Unfallkrankenhaus seine Leistungen kostenschonend erbringen muss, kann von einem Kaputtsparen der Spitäler zulasten der Qualität – wie es die Arbeiterkammer OÖ darstellt – keine Rede sein. Die Ergebnisse zeigen, dass das Krankenhauspersonal motiviert ist und die Patienten sehr zufrieden sind“, so Prugger.

Insgesamt erhalten die Unfallkrankenhäuser und Rehazentren der AUVA in der Patientenbefragung Top-Bewertungen. Die Weiterempfehlungsrate für die Unfallkrankenhäuser liegt bei 98 %, für die Rehazentren bei 93 %.



Presseaussendung als Download (76.3 KB)