Willkommen im

Unfallkrankenhaus Linz
Behandlungsverlauf

Eingipsen einer Hand

Nach Durchführung der diagnostischen Maßnahmen wird die Ärztin oder der Arzt eine Diagnose stellen. Diese wird aus Gründen der Vereinheitlichung in lateinischer Sprache festgehalten, wobei die Ärztin bzw. der Arzt der Patientin bzw. dem Patienten die Diagnose erklären wird. Sollten Unklarheiten bestehen, kann jederzeit gerne nachgefragt werden.

 

Nach Feststellung der Art der Verletzung wird eine Behandlung festgelegt und gegebenenfalls direkt im Anschluss damit begonnen. Dies kann eine sofort notwendige oder eine planbare Operation sein.

 

Schmerzfreiheit oder eine rasche Schmerzlinderung ist uns ein Anliegen. Dies kann durch Gabe von Schmerzmitteln, Gipsruhigstellung, Kühlung oder Umschläge erreicht werden.

 

Zur Behandlung gehört auch die Festlegung der Arbeitsfähigkeit. Krankenstände können mit verschiedenen Befristungen verordnet werden. Eine rückwirkende Übernahme in den Krankenstand ist nicht möglich!

 

Krankmeldungen durch das Unfallkrankenhaus Linz werden der jeweiligen Versicherung bekannt gegeben. Es ist aber die Aufgabe der Patientinnen und Patienten, ihren Dienstgeber zu verständigen. Sollte die Patientin oder der Patient krankgemeldet werden und zu einem Kontrolltermin nicht erscheinen, führt dies zu einer umgehenden Beendigung des Krankenstandes. Krankmeldungen können auch durch die Hausärztin bzw. den Hausarzt erfolgen.

 

Die Ärztin oder der Arzt erklärt der Patientin oder dem Patienten, innerhalb welcher Zeit eine Besserung zu erwarten ist. Sollte diese innerhalb der angegebenen Frist nicht eintreten, bitten wir unsere Patientinnen und Patienten die Nachbehandlung in der Zeit von Montag bis Freitag von 07:00 bis 12:00 Uhr aufzusuchen. Wenn es zu einer Verschlechterung der Beschwerden kommt, bitten wir, umgehend das Unfallkrankenhaus Linz aufzusuchen. 


Weitere Behandlungsmöglichkeiten

up

Gipsbehandlung

Die Patientin bzw. der Patient wird zur Gipsbehandlung entweder in das Gipszimmer transportiert oder über den Bildschirm aufgerufen. Die Anlage eines Gipses erfolgt in einer Gipskoje. Angehörige werden gebeten, während einer eventuell notwendigen Röntgenaufnahme vor dem Gipszimmer zu warten.

 

Bisweilen ist es erforderlich, den Bruch einzurichten. Dies geschieht oft in örtlicher Betäubung. Sollte bei der Patientin bzw. dem Patient eine Unverträglichkeit von Medikamenten bestehen, ist es wichtig, uns dies mitzuteilen.


Spaltgips

Wenn frische Verletzungen mit Gips versorgt werden, wird ein Spaltgips angelegt. Einen Spaltgips am Bein bezeichnet man auch als Liegegips. Dies bedeutet nicht, dass die Patientinnen und Patienten mit diesem Gips immer liegen müssen. Unter Zuhilfenahme von Stützkrücken, die wir leihweise zur Verfügung stellen, kann das Bett zeitweise verlassen werden. Eine frische Verletzung sollte auf jeden Fall hochgelagert und gekühlt werden.

 

Geschlossener Gips

Die Ärztin oder der Arzt teilt mit, ob der Gips belastet werden darf. In diesem Fall erhalten Patientinnen und Patienten eine Gehwiege. Wenn ein Bein mit einem Gips ruhiggestellt wird und die Patientin bzw. der Patient über 14 Jahre alt ist, wird eine Thromboseprophylaxe verordnet. Diese Maßnahme ist sehr wichtig, da eine Thrombose eine schwere Komplikation darstellt, die unter Umständen lebensgefährlich sein kann. Patientinnen und Patienten werden angeleitet, wie diese Spritzen zu verabreichen sind.

 

Verschiedene Gipsarten können eingesetzt werden:

  • Ob ein „Weißgips“ oder ein Kunststoffgips verwendet wird, entscheidet die Ärztin bzw. der Arzt. 
  • Thermoplastische Schienen sind bei bestimmten Verletzungsformen möglich.

Weder Gips noch Schiene darf nass werden!

Wenn Patientinnen und Patienten mit dem Gips duschen wollen, gibt es beim Bandagisten entsprechende Hilfsmittel.  


Sollte der Gips beschädigt sein, ist das Unfallkrankenhaus Linz umgehend aufzusuchen!

 

Im Gipszimmer des Unfallkrankenhauses Linz werden auch Knieschienen, Sprunggelenksschienen und „Braces“ (spezielle Stützverbände) angepasst.

 

Patienteninformation "Eingeschränkte Gehfähigkeit" (76.7 KB)

up

Wundversorgung

In der Wundversorgung werden kleinere akute Wunden versorgt und behandelt. Neben der Schmerzbehandlung und Blutstillung werden auch Fremdkörper entfernt und Gelenkpunktionen durchgeführt. 

 

Für eine optimale Versorgung sind das Vorlegen des Impfausweises und Allergiepasses sowie die Information über die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten wichtig! Besteht eine Unverträglichkeit von Medikamenten, müssen Patientinnen und Patienten dies mitteilen.

 

Wenn es zu einer Verschlechterung der Beschwerden kommt, bitten wir, umgehend das Unfallkrankenhaus Linz aufzusuchen.