DRUCKEN

Wirbelsäulenchirurgie

Anlieferung eines Patienten durch ÖAMTC Hubschrauber

Kaum etwas beeinflusst die Lebensqualität so nachhaltig wie eine Verletzung der Wirbelsäule. Chronische Schmerzen, Lähmungen von Gliedern, Halbseitenlähmungen oder Querschnittslähmungen können als Folge von Wirbelverletzungen auftreten. Sie beeinträchtigen das Privat- und Berufsleben massiv. 

Akutfolgen lindern, Spätschäden vermeiden

Ziel der Wirbelsäulenchirurgie ist es, Schäden nach Wirbelverletzungen zu verhindern und bereits erfolgte Schäden in ihrem Ausmaß zu mildern. Die Grundlage dafür ist das perfekte Zusammenspiel zwischen den Teams im Operationssaal, der Intensivbettenstation, der Physio- und Ergotherapie sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den international bekannten AUVA-Rehabilitationszentren. Die herrschende Schockraumstrategie mit der Möglichkeit der sofortigen Diagnostik ohne Umlagerung schafft in diesem Bereich enorme Vorteile.

 

Im Unfallkrankenhaus Linz werden seit jeher operative Behandlungsmethoden und Implantate weiterentwickelt. Heute verfügt das Wirbelsäulenteam unseres Hauses über ein umfangreiches Repertoire zur Behandlung von Wirbelsäulenverletzungen in allen Abschnitten der Wirbelsäule. Die Expertinnen und Experten in diesem Bereich werden als Ausbildnerinnen und Ausbildner in internationalen Kursen herangezogen. Eine besondere Expertise besteht in der Behandlung von Verletzungen der Wirbelsäule bei Osteoporose und Morbus Bechterew.